Fallbeispiel Rücknahmelösungen

Da der Elektro-Schrott jedes Jahr nachweislich zunimmt, wurde 2015 ein Gesetz erlassen, das Elektrohersteller verpflichtet, einen Teil der verkauften Geräte wieder umweltgerecht und nachhaltig vom Verbraucher zurückzuholen, um die Kreislaufwirtschaft damit zu schließen. Nicht nur dieses Gesetz, sondern auch Ressourcenwiederverwertung sind Gründe, weshalb viele Elektrohersteller die Altprodukte zurückholen wollen. Dies stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, den gesetzlichen Vorschriften nachzukommen und gleichzeitig einen Nutzen aus der Rückholung zu ziehen. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind für die Konsumenten wichtige Kriterien für die Kaufentscheidung.
Das folgende Fallbeispiel zeigt den Ablauf eines umweltgerechten Rücknahmesystems, um den End-of-Life-Zyklus von Produkten zu gewährleisten.

Die Next-Step GmbH ist ein mittelständischer Elektrohersteller, mit einem vielseitigen Produktportfolio. Die innovativen Drucker sind am Markt etabliert und bieten weiteres Wachstumspotential. Um den gesetzlichen Abfallvorschriften nachzukommen, muss die Next-Step GmbH strategische Entscheidungen treffen. Gleichzeitig möchte das Unternehmen aber auch von diesen Entscheidungen profitieren und einen Mehrwert aus diesen ziehen. Das Management steht deshalb vor folgenden Herausforderungen.

1. Wie können wir unsere verkauften Produkte umweltgerecht zurückholen und somit die Kreislaufwirtschaft am besten schließen?
2. Wie können wir gleichzeitig einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen?
3. Wie transportieren wir diese Altprodukte oder Abfälle?
4. Welche gesetzlichen Regelungen gibt es in welchem Land?

Die Next-Step GmbH hat sich entschlossen ein sogenanntes Rücknahmeprogramm für die alten Elektroartikel anzubieten, um die Kreislaufwirtschaft zu schließen. Mit der Unterstützung von Experten wurde folgendes Szenario ausgearbeitet: Ein Großkunde möchte einen neuen Drucker bei der Next-Step GmbH kaufen, doch weiß nicht, wie und wo er seinen alten Drucker entsorgen soll. Die Next-Step GmbH kann durch das Rücknahmeprogramm das Altprodukt zurücknehmen und recyclen. Das Angebot gilt auch für die Tonerkartuschen, die für das Drucken verwendet werden. Viele wissen nicht, wie die leeren Kartuschen umweltgerecht entsorgt werden können. Mit der Durchführung dieses Rücknahmeprogramms bietet die Next-Step GmbH den Kunden ein attraktives Angebot. Neben der Entlastung der Umwelt kann durch Rohstoffrückgewinnung nachhaltig gewirtschaftet werden. Die Altprodukte werden recycelt, um die wertvollsten Materialien wiederzuverwerten. Nicht nur die Rohstoffrückgewinnung ist ein Vorteil für die Next-Step GmbH, auch das grüne Image ist in der heutigen Zeit sehr wichtig und nimmt eine zentrale Rolle am Markt ein. Durch umweltgerechtes Verhalten, kann ein Unternehmen sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen und sich von der Konkurrenz abheben, um bestehende Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen.

Die Einführung eines solchen Rücknahmeprogramms steht nun bei der Next-Step GmbH fest. Jedoch fehlen dem Unternehmen das nötige Know-How für die Umsetzung. Neben den fehlenden Rahmenbedingungen kommen viele weitere Fragen auf das Unternehmen zu. In welchen Ländern wollen sie das Rücknahmeprogramm anbieten? Welche Speditionen sind gesetzlich befugt und zertifiziert Abfall und Altprodukten transportieren zu dürfen? Aus diesen Gründen hat sich das Management entschieden, einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen der das nötige Wissen sowie das benötigte Logistiknetzwerk mitbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 74 = 79